Direkt zu den Inhalten springen

Veranstaltung „100 Jahre Frauen im SoVD“ in Kassel

Schwungvolles Fest in der Scheune

Mit einem historischen Rückblick präsentierte die Landesfrauensprecherin des SoDV Hessen Annette Mülot-Carvajal die seit schon 100 Jahre fortdauernden Aktivitäten von Frauen im SoVD. Dazu gehörten Zeiten in denen Mädchen allenfalls der Besuch des Pudding-Gymnasiums erlaubt war, Vati es verbieten durfte, wenn Mutti arbeiten wollte und der erste Fernseh-Koch als Bildungsfernsehen angepriesen wurde, wie es die Schauspielerin Andrea C. Ortolano humorvoll auf den Punkt brachte.

So gratulierte Stadträtin Esther Kalveram mit herzlichen Grüßen des OB Kassel, indem sie mit weiteren historischen Daten die Rahmenbedingungen für die Frauen vor 100 Jahren beschrieb: Da bedurfte es sehr viel Mut, wenn man sich als Frau in der Öffentlichkeit für eine gute Sache einsetzen wollte, beschrieb die Kommunalpolitikerin: „Das war 1919 alles andere als selbstverständlich. Die Öffnung des Reichsbundes für Frauen geschah nicht einfach so, sie musste, ebenso wie das Frauenwahlrecht erkämpft werden.“ Unermüdlich setze sich der SoVD seither dafür ein, die eigenständige Existenzsicherung von Frauen zu gewährleisten. Mit den Themen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gerechte Entlohnung und Aufstiegschancen sowie umfassende soziale Absicherung kämpfe der SoVD gegen die Altersarmut von denen überwiegend Frauen und unter ihnen vor allem auch die Alleinerziehenden bedroht seien.

Als positives Beispiel stellte Landesvorsitzender Rudolf Schulz die Verhältnisse von Frauen und Männern in den Vorständen des SoVD in konkreten Zahlen dar: „Der heutige Abend zeigt, dass Frauen was bewegen“, dankte er den Initiatorinnen des Festaktes „100 Jahre Frauen“ in Nordhessen Irmgard Fohr und Annette Mülot-Carvajal für ihr beispielhaftes Engagement im Vorstand und bei der Vereinigung der SoVD-Bündnispartner. Weiterhin bedankte er sich bei der Projektleiterin Heike Sommerauer-Dörzapf, die er als „Powerfrau“ betitelte, da diese in den letzten Jahren durch ihr Engagement maßgeblich daran beteiligt ist, den SoVD Hessen weiter voranzubringen. Die Vertreterin der  AWO Nordhessen, Doris Bischoff sowie Maximilian Malirsch vom Mieterbund Nordhessen richteten ebenfalls Grußworte an die rund 70 Gäste, die in der festlich geschmückten Scheune in Calden bei Kassel so ausgelassen feierten, dass zum Schluss noch einige wagten zu den Rhythmen der Kapelle „Die Globetrotters“ das Tanzbein zu schwingen.

Wiesbaden, 26.11.2019
Verfasserin: Angelika Jansen, stv. Vorsitzende KV Frankfurt