Neujahrsempfang im OV Wiesbaden

Freitag, 1. Februar 2019 um 17.30 UhrNeujahrsempfang für alle Mitglieder des Ortsverbandes Wiesbaden

Der geschäftsführende Vorstand des Landesverbandes Hessen konnte am 1. Februar 2019 im Restaurant „Schützenhof“ nahe dem Biebricher Schloss zahlreiche Mitglieder des Ortsverbandes Wiesbaden begrüßen.

Die 1. Landesvorsitzende Annette Mülot-Carvajal stieß mit den Gästen auf ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr an. Sie betonte wie wichtig die Arbeit durch den SoVD weiterhin ist, obwohl die Bundesregierung Verbesserungen verspricht und nach deren Meinung auch umgesetzt hat. So gibt es seit diesem Jahr Änderungen der Beiträge für Kranken-und Pflegeversicherung:

Diese Änderungen, die wohl bei den meisten bereits augenscheinlich wurden, sind die paritätische Aufteilung für die Krankenversicherung bzw. den Zusatzbeitrag für die Krankenversicherung sowie die Erhöhung des Beitrages für die Pflegeversiche-rung. Diese beiden Änderungen haben zur Folge, dass wohl bei den meisten Menschen eine Erhöhung ihrer Rente oder ihrer Einkünfte so gering erfolgt, dass man eigentlich nur von einer Umverteilung sprechen kann. Eine spürbare Entlastung, wie dies propagiert worden ist, erfolgte durch diese Gesetzesänderung nicht.

Dies führte zu einer kleinen Diskussion, bei der ein Mitglied berichtete, dass es jetzt durch diese Änderung sogar 10 € weniger Einnahmen als zuvor zur Verfügung hat, da ihr jetzt an anderer Stelle mehr Geld abgezogen wird.

Heike Sommerauer-Dörzapf berichtete über ihre Arbeit als Projektleiterin im LV Hessen in den vergangenen Jahren. Über teils unkonventionelle Aktionen zum Equal Pay Day in Wiesbaden, über die schöne 100 Jahr-Feier im August 2017 im Schloss Biebrich unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten Bouffier, über die jeweiligen Beteiligungen des Landesverbandes am „Hessentag“, aber auch über den Umzug der abseits gelegenen Landesgeschäftsstelle vom Europaviertel in die Innenstadt und die Einweihung der neuen Geschäftsstelle im Dezember 2017. Ein Mitglied, das in den damaligen Räumen vom SoVD Beratung bekam, meldete sich hierzu spontan zu Wort und berichtete, dass die neue Geschäftsstelle jetzt hell, einladend und freundlich ist und dies gegenüber der vorherigen Geschäftsstelle, ein Unterschied wie „Tag und Nacht“ sei. Die Projektleiterin betonte, dass man jetzt auch „Laufkundschaft“ in den Räumen begrüßen könne und man auch jetzt eher gefunden werde. Heike Sommerauer-Dörzapf beschrieb die Situation mit einem Wortspiel: „Noch immer findet man den SoVD nicht so gut, aber wer uns findet - der findet uns gut“.

Jedoch arbeitet der SoVD LV Hessen kontinuierlich daran sich und seine Dienst-leistungen bekannter zu machen. So konnten mittlerweile auch Kooperationen mit verschiedenen EUTB-Stellen u. a. in Wiesbaden, belebt werden.

Auch der mit neuem Vorstand besetzte Kreisverband Frankfurt, unter der Leitung von Rudolf Schulz steht, wächst und bietet jetzt schon in mehreren Sozialberatungs- stellen in AWO-Räumlichkeiten SoVD Beratung an. Weiterhin verwies Heike Sommerauer-Dörzapf auf die Aktivitäten des Kreisverbandes, der für das neue Jahr mehrere Tagesfahrten anbiete, an der auch die Wiesbadener Mitglieder gerne teilnehmen könnten.

Der Kreisvorsitzende Rudolf Schulz teilte hierzu vor Ort entsprechende Informationen aus.

Die Projektleiterin freute sich über die positive Resonanz der Gäste auf die Einladung und berichtete darüber, dass es seit Jahren leider keinen Ortsvorstand in Wiesbaden gibt. Sie ermutigte die Anwesenden sich doch im OV Wiesbaden aktiv einzubringen, damit der SoVD Wiesbaden Präsenz und Flagge zeigen und man den Verband moderner und attraktiver gestalten könne. So könnte man neben sozialpolitischen Veranstaltungen auch gemeinsame Unternehmungen oder Wanderungen organisieren.

Sie ist der Meinung, dass dem SoVD in Wiesbaden etwas von „Altennachmittags-Image“ anhafte und dass man sich über neue Mitstreiter und frische Ideen sehr freue.

Allerdings betonte sie, dass sie ebenso großen Wert darauf lege, dass alle Senioren ebenso herzlich willkommen und wertgeschätzt sind und ihre wertvollen Erfahrungen mit allen teilen sollten, da man sich ja gegenseitig nur bereichern könne.

Dennoch hält sie „frisches Blut“ zur Erneuerung des Ortsverbandes Wiesbaden wichtig.

Alois Heun, der 2. Vorsitzende des Landesverbandes „buhlte“ ebenfalls um „Mitstreiter“ für den Ortsverband Wiesbaden, machte jedoch auch publik, dass für den Landesvorstand zur bevorstehenden Landesverbandstagung am 09.03.2019 ebenso noch Mitstreiter gesucht werden.

Er versprach den anwesenden Mitgliedern, die Interesse haben sich im SoVD sowohl auf Orts- als auch auf Landesverbandsebene zu engagieren, ganzheitliche Unterstützung durch den Landesvorstand.

Der Sozialfachanwalt Frank Sunkomat, der in der Sozialberatungsstelle Wiesbaden die Mitglieder berät, stellte sich und seine Arbeit ebenfalls noch kurz vor, bevor das gemütliche Beisammensein bei einem schmackhaften Abendessen fortgesetzt wurde.

Es konnten an diesem Abend noch sehr interessante und konstruktive Gespräche mit den Mitgliedern geführt werden und alle sind sich darüber einig, dass der SoVD Wiesbaden eine tolle Mitglieder-Gemeinschaft ist und sicher in absehbarer Zeit die Fortführung eines Ortsverbandes möglich ist.

Herr Ruhs, der stellvertretende Vorsitzende sprach in seinen Schlussworten, dass er mittlerweile auch von der Arbeit im SoVD „infiziert“ sei und dass es ihm einen riesigen Spaß macht sich als „Rentner im „Un-Ruhestand“ im Landesvorstand einzubringen. Er konnte sicherlich durch diesen Beitrag einige Mitglieder dazu motivieren, sich künftig im Ehrenamt beim SoVD OV Wiesbaden zu engagieren.

Alles in allem war es wirklich ein sehr gelungener Abend und jeder Gast trat mit einer „roten SoVD Tasche“ befüllt mit SoVD-Material wie  einem roten Neujahrs-Glücksschweinchen, einer Notfalldose, etc.) sichtlich zufrieden zu später Stunde den Heimweg an.

Verfasserin:
Heike Sommerauer-Dörzapf
Wiesbaden, 05.02.2019

Impressionen